Logo Reisekugel

Deutsch-Europäisches Travel -Tourism- Museum

 Reisekultur, Reiseforschung und Museumspädagogig / Siehe auch 700 Jahre Stücken am 1. Juli

 

 

 

 

 

 

 

                   

 

Als bislang nicht zu qualifizierende Größenordnung, haben wir den touristischen Raum, als Stadt-Land-Tourismus, nicht in ein Verhältnis setzen können. Aber laut Landkreistag sind 96 % Deutschlands Land oder ländlich besiedelt.

Die DZT hat 2016 als Jahr der "Faszination Natururlaub"im Marketing aufgenommen. 

Dazu fand unter anderem eine Tagung des Arbeitskreises Tourismusforschung im Bayrischen Wald vom 27. bis zum 28. Mai 2016 in Zwiesel statt.

 

Morsegerät

Ein tragbares Morsegerät von 1902 aus Frankreich, aus der Abteilung Kommunikation. Damals so schnell wie heute, nur mit weniger Worten.

Fotovoltaik-Landschaft-Kulturlandschaft ?

Die moderne Kulturlandschaft, teils im direkten Umfeld von Dörfern, sieht so aus?

Das sind Kraftwerke auf dem Land, und ohne jede Gestaltung. Das Bauhaus hat uns doch vor Jahrzehnten gezeigt, dass Funktion und Form, somit gestaltetes Gebilde kein Widerspruch sind. Die Energie wird irgendwo hin verkauft, und hat keinerlei Bezug zur Dorfgemeinschaft, es ist oft reines Geldverdienen, denn inzwischen habe wir zuviel in der Stromerzeugen, exportieren ihn, ohne unsere Lebensweisen zu ändern, was viel effektiver wäre.

 

 Gesucht werden Mitdenkende, helfende Menschen siehe auch im Internet unter: Ausstellungen  Einstellungen

  messinstrument

 Dieses kleine Kartenlesegerät haben wir seit Juni 2015, und wissen nicht "wirklich" wozu es diente, eher militärisch denken wir, denn wer will schon wissen wie lange ein Gruppe Kavaleristen mit Pause für eine russische Meile braucht?

Das war unsere Tagung 10 Jahre Reisemuseum am 2.10.2016                                                                         Mobilität im Landtourismus - Dr. Ralf Kaulen -Planungsbüro

Reisekultur und Museen - Dr. Köstering, Museumsverband Brandenburg

Tourismus in Entwicklungsländern - Antje Monshausen, Brot für die Welt

Writshaussterben auf dem flachen Land - Prof. Hopfinger, Uni-Eichstätt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitglied im Arbeitskreis Tourismusforschung

Dem Tourismus fehlt die entscheidende Korrespondierende, die Reisewissenschaft, der "Travelismus"

Weder sind im klassischen Tourismuslehrbuch der Gastgeber seine Lebensbedingungen beschrieben noch gibt es Nebenwirkungen oder "Planungsregeln".

Da aber dem Tourismus auch nichts andere einfällt als "Mehr desselben", und eben dieses Mehr desselben Touristen, auch mal überschwappen kann in Nachteile, weiß scheinbar niemand. Es wird hinterher festgestellt. (Wir haben im Reisemuseum 200 Fachbücher).

Dies zeigte sich auch ein wenig auf der Fachsitzung "Touristifizierung städtischer Quartiere" am 3. Oktober 2015 in der Humboldt-Uni in Berlin. Es gab jedoch Anzeichen auf der Fachsitzung, dass wissenschaftlich übergreifende Inhalte in künftige Analysen einfließen.

Darum suchen wir seit 10 Jahren Studenten und Lehrende die sich der Aufgabe einer Reisewissenschaft stellen und mit Teilstudien und Untersuchungen und weltweiten Beispielen ein Fundament für eine neue Reisewissenschaft legen.  Bisher hat sich keine Fachhochschule und kein Student gefunden. Ist das zu verstehen?

Die FH in Eberswalde und Ausbildungsstätten in Berlin...kein Interesse .. wie geht das, wie versteht man sich und wie wird man im Studium weitergeführt?

Wir hatten am 2. Oktober 2016 eine Fachtagung mit dem Thema "Ausbalanzierte Tourismusplanung".

 Wir sammeln und stellen zusammen: 
Wissenschaftliche Sammlungen, Reiseliteratur, sonstige Quellen, Forschungsergebnisse, Aktuelle Presse, Allgemeine Themen zu Reisen und Tourismus im jeweiligen Umfeld.

Dazu zählen:
Berichte und Auswertungen von Wanderverbänden, Wandervereinen, Fahrradverbänden und Vereinen, Reiseberichte, Reisen von Berühmtheiten, Staatliche Dokumentationen, Statistik und Statistikberichte, Analysen und Prognosen, Reisearten, Gesundheit, Wirkungen von Tourismus, Wertschöpfung, Marketingstrategien, Bewohnereinbindung in touristische Konzepte. Von fast all diesen Themenkomplexen haben wir kleine und kleinste Bestände.

Der Anfang ist gemacht.

Im Mai 08 erhielten wir von dem Oldenbourg Wissenschaftsverlag eine größere Büchersendung mit aktuellen Büchern, teils aus 2008. Ebenso erhielten wir eine Gruppe von Forschungsberichten aus der Uni Paderborn, die bis in die Gegenwart hineinreichen. Wenige neuere Werke kauften wir 2010. In 2011 erhielten wir eine größere Menge Themenbücher Reise geschenkt. Nun sind wir bei einer Literaturmenge angekommen, die unsere Grenzen aufzeigt. Mit etwa 1.000 Büchern, die von dem Publikum nicht genutzt werden, können wir kaum weiterarbeiten. Hier wollen wir uns von den meisten Büchern trennen. 

 

Fischerboote auf der Nieplitz

Das ist schon eher unser Gefühl für eine Kulturlandschaft. Aber stimmt dieser Gedanke wirklich noch? Diese Fischerboote auf der Nieplitz repräsentieren Kulturlandschaft, ja, aber stehen sie vielleicht eher einsam wie ein Alibi im Wasser?..als Deko für den Tourist der Großstadt?

 

Seit September 2015 haben wir die Motorradjacke einer heute älteren Dame, die auf dem Roller "Wiesel" mit 5 PS durch die Gegend fuhr, der ja in Ludwigsfelde hergestellt wurde, und dazu haben wir seit 2014 eine Burka die als Souvenir mitgebracht wurde.  Also zwei Frauenschicksale hinter Kleidern.

 Burka und Motorradjacke

 

Angebote die wir wahrnahmen:

3.10.   Tagung an der Humboldtuniversität - Arbeitskreis                Tourismusforschung-"Touristifizierung städtischer  Quartiere"

28.11. Tagung der Museumsleiter Potsdam-Mittelmark                      in Caputh

4.12.   Tagung der BHU - Berlin- Landschaft erzählen

11.12. Tagung der Ökologischer Tourismus in Berlin

Angebote in 2016 die wir besuchten.. Land und Landentwicklung auf der Grünen Woche in Berlin und ITB-Berlin und die Tagung zur Mobilität in Potsdam am 27.1.016

Vom 25. bis 27.4  war eine Fachtagung in Zwiesel. (des Arbeitskreises Tourismusforschung)

am 10.11.2016 war eine Tourismustagung in Thyrow